skip to Main Content

 

 

 

 

 

Ein paar Blicke zurück . . .

 

         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Direktor Prof. Mag. Dr. Alois Hochreiner war so freundlich, uns die Gelegenheit zu bieten, am 13. November 2018 den nun fertiggestellten Erweiterungsbau unserer “alten” Schule zu besuchen, um auf unserer Homepage und im aktuellen Welser Merkur darüber berichten zu können. Dafür bedanken wir uns – auch im Namen unserer vielen Mitglieder – sehr herzlich.

Den Termin haben unser 2. Präsident, Kollege Franz Nimmervoll und der auch für unseren Welser Merkur und unsere Homepage Verantwortliche, unser Präsident Walter Dannecker heute gerne wahrgenommen. Walter Dannecker konnte bei dieser Gelegenheit Franz Nimmervoll  auch gleich persönlich bei Dir. Hochreiner vorstellen.

Im Zuge der Schul-Führung und -Besichtigung konnten wir sofort feststellen, dass sich das Gebäude innen und aussen nun in einem zeitgemässen “Outfit” darstellt und der Umbau sichtlich bestens gelungen ist, wie Ihr sicher selbst anhand der folgenden Bilder sicher auch selbst feststellen könnt.


Schon von  aussen gibt sich die “Neue HAK” wesentlich moderner als bisher.
Aber auch die wesentlich freundlichere Gestaltung der Bewegungsflächen – Gänge, Lernzonen etc. – fällt sofort sehr angenehm ins Auge.

Endlich ist auch für die Damen und Herren des Professorenkollegiums so viel Platz vorhanden, dass jede/jeder ProfessorIn einen eigenen Tisch für die Vorbereitung etc. zur Verfügung hat.


Die architektonische Gestaltung des Innenhofes wurde, wie man schon im Baustadium erkennen konnte, sehr gelungen gelöst. Das Bild zeigt auch die Innenfassaden des Altbestandes,

Die neuen Baukörper harmonieren Dank der gelungen angepasste Fassaden den renovierten Altbau-Trakten.

Die architektonisch gelungen gelöste Fluchtstiege hat im Übrigen auch ihre “Feuertaufe” schon bestanden. Über die neuen Fluchtwege konnte das Schulgebäude in wenigen Minuten geräumt werden! 

Trotz des grossen Umbauvolumens konnte auch einer der altehrwürdigen Bäume im Innenhof erhalten werden. Für Nachwuchs wurde ebenfalls vorgesorgt.

Die Hauptsache sind aber natürlich die nun hell und freundlich und zum grössten Teil neu und in einem einheitlichen Look möblierten Unterrichtsräume – seien es die allgemeinen Unterrichtsräume, die Räumlichkeiten für den Medienunterricht,
die Räumlichkeiten für Übungsfirmen
oder die Labors für den naturwissenschaftlichen Fächer.


Ein Blick auf die Ansicht der neugestalteten Dachlandschaft im Bereich der neuen HAK zeigt die angenehme Atmosphäre des neu gestalteten Komplexes.

Zum Abschluss wurden wir noch in den neuen Festsaal der Schule gebeten. Er bietet Platz für bis zu 300 Personen und ist mit allen notwendigen technischen Ausrüstungen ausgestattet. Darüber hinaus muss man besonders auch der architektonischen Gestaltung ein grosses Lob aussprechen – ein Schul-Festsaal, der sich sehen lassen kann.

Der  Festsaal ist sowohl von der Stelzhamerstrasse als auch von der Herrengasse über gesonderte Zugänge möglich.

 

Gab es Probleme beim Bau . . .

Herr Dir. Hochreiner konnte uns berichten, dass die Bauabwicklung äusserst reibungslos über die Bühne ging.

Fertigstellungstermin . . .

Auch der Bauzeitplan konnte eingehalten werden. Der Schulbetrieb im Schuljahr 2018/20198 konnte – wie geplant – bereits in den neugestalteten Räumen beginnen.

Kostenrahmen . . .

Das Baumanagement und die Kostenkontrolle lagen im Bereich der BIG (Bundes-Immobilien-Gesellschaft); soweit bekannt, konnte der Kostenrahmen eingehalten werden.

Erste Erfahrungen der Direktion und der ProfessorInnen . . .

Wenn man das “fertige Werk” besichtigen konnte, ist es nicht verwunderlich, dass sowohl Dir. Hochreiner als auch seine KollegInnen im Professorentem nur positiv zum erfolgten Um- und Erweiterungsbau sprechen.

Reaktionen der SchülerInnen . . .

Und auch die Schülerinnen und Schüler empfinden die nunmehr beseitigte räumliche Beengtheit der letzten Jahre und Jahrzehnte als sehr wohltuend; mit diesem grosszügigeren räumlichen Raumsituation ist auch eine allgemeine Beruhigung im Schulbetrieb spürbar.

Es bleibt uns jetzt nur mehr, Herrn Dir. Hochreiner, seinem ProfessorInnen-Team und seinen SchülerInnen viel Erfolg im neuen Haus zu wünschen.

Nachdem wir nach dem Gespräch mit Dir. Hochreiner  und der Schulführung das neugestaltete Haus verlassen haben, konnten wir mit Dir. Mag. Dr. Otto Lang von der HAK 2, die ja gemeinsam mit unserer Schule auch Nutzniesser der Baumassnahmen bzw. des neuen Bauzustandes des Gebäudes  ist, noch ein wenig plaudern.

Auch für ihn, seine Professorinnen und Professoren und seine Schülerinnen und Schüler sieht die Bewertung nur positiv aus. Auch, wenn dem Altbauteil zur Herrengasse hin noch einige technische Verbesserungen zu erledigen sind, die in den Ferien 2019 erledigt werden müssen.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar