Schlagwort-Archive: Raumprogramm

GLEICHENFEIER/FIRSTFEIER BEIM HAK UMBAU

In der 37. Kalenderwoche, genau am 13. September 2017, ist im Rahmen einer kleinen Feier in der HAK I und HAK II die Dachgleiche/Firstgleiche des Umbaus der HAK I und HAK II festlich begangen worden.

Wir bedanken uns bei Herrn Direktor Mag. Dr. Hochreiner, dass er uns die Möglichkeit geboten hat, für unsere Berichterstattung im WELSER MERKUR bzw. auf unserer Homepage mit ihm die Baufortschritte zu besichtigen und einige Impressionen bildlich für unsere Mitglieder und Leser festzuhalten.

Schon beim Betreten des HAK I-Gebäudes fallen neue Einbauten (Brandschutztüren) auf. Neben der Schaffung des schon lange benötigten zusätzlichen Raumes für die HAK I u nd HAK II ist beim Umbau besonders auch auf die Sicherheit (Verbesserung des Brandschutzes (Brandabschnitte) und der Fluchtwege) grosser Wert gelegt worden. Dazu dienen die eingebauten Brandschutztüren und die umfangreichen (und nach unserer Ansicht architektonisch toll gelösten) Fluchttreppen.

Durch Einbau einer Brücke wurde die Möglichkeit eröffnet, eine „Rundum-Verbindung“ im Gebäude zu haben.

Schon der Rohbau zeigt die doch grosszügige Planung

und gibt erste Eindrücke zur Dimension des neuen Veranstaltungssaales.

Der Baufortschritt liegt gut im Zeitplan, sodass die Fertigstellung im August 2018 realistisch erscheint.

Damit sollte es auch möglich sein, wie geplant das Schuljahr 2018/2019 bereits im neu gestalteten HAK-Gebäude zu starten.

Das Projektmanagement und somit die Kostenkontrolle obliegt der BIG (Bundes-Immopbilien-Gesellschft). Die Schulen sind daher n nicht in die Kostenüberwachung involviert.

 

WIE GEHTS WEITER MIT DEM SCHULUMBAU

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
geschätzte Leser unserer Informationen !

Wie wir schon das eine oder andere mal auf unserer Homepage berichtet haben, zeichnet sich eine – unseres Erachtens sicher schon höchst notwendige – grosszügige Umgestaltung des ehrwürdigen Schulgebäudes ab.

Umbau HAK 1Nachdem inzwischen dafür bereits ein einreichfähiges Projekt vorliegt, hat uns Herr Dir. Mag. Dr. Alois Hochreiner jetzt die Gelegenheit gegeben, das im Plan vorliegende Projekt etwas näher zu besichtigen. Er hat uns freundlicherweise gestattet, die Informationen auch an Euch weiterzugeben.  Herzlichen Dank dafür.

Hier Näheres über den Stand des Projektes, die Entwicklung und die Inhalte:

Vorauszuschicken ist, dass es sich beim gegenständlichen Projekt um eine gemeinsame Planung für die Neugestaltung der HAK I und der HAK II handelt.

Das Projekt zielt in Richtung zusätzlicher Raum und besseren Comfort für alle Betroffenen – Professoren und Schüler. Wobei davon ausgegangen wird, dass sich die Schülerzahlen in den kommenden Jahren nicht massiv erhöhen werden – siehe Basis Schuljahr 2014/2015. Der Unterricht in Containerklassen (2 Klassen der HAK II) sollte dann hoffentlich nicht mehr nötig sein.

Für das Projekt gab es eine europaweite Ausschreibung, an der fast 70 Architektenbüros teilgenommen haben. Erfreulicherweise konnte das Architektenbüro Gärtner Neururer aus Vöcklabruck bei der Jury, die sich aus Vertretern der Bundes-Immobilien-Gesellschaft, des Landesschulrates, dem Welser Stadtplaner Dipl.-Ing. Karl Pay und in beratender Funktion den Direktoren der HAK I und HAK II (Dir. Mag. Dr. Otto Lang) angehörten, durchsetzen.

Bisher war im wesentlichen die HAK I im 2. und 3. Obergeschoss und die HAK II im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss situiert. Diese Aufteilung soll auch nach dem Umbau so bleiben.

Umbau HAK 1-2Die interne Verbindung zwischen beiden Schulen war bisher eher umständlich, das soll durch eine Verbindungsbrücke (etwa wie die bei der Fachhochschule in der Stelzhamerstrasse) zu dem im Westteil des Innenhofes zu errichtenden Zusatzgebäude (wodurch fast ein „oberösterreich-typischer Vierkanter“ entsteht) deutlich verbessert werden. Durch diese Bauführung wird die Möglichkeit eines Rundganges geschaffen.

  • Im einzelnen werden 16 Klassen, 2 betriebswirtschaftliche Zentren je Schule (für die Übungsfirmen). 2 naturwissenschaftliche Räume (1 je Schule) samt je 1 Vorbereitungsraum und 1 Labor (für beide Schulen), errichtet (durch Zubau und Adaption der Bestandsflächen).
  • Die räumliche Enge im bisherigen Lehrerzimmer wird durch ein zweites Lehrerzimmer beseitigt.
  • Weiters erhält die Schule nach dem Umbau einen 330 qm grossen, modernen Mehrzweckraum mit Bühne, Zugang auf eine Terrasse und einigen Serviceräumlichkeiten.
  • In den Bewegungsflächen (Gängen usw.) werden auch mehrere sogenannte „Lernzonen“ (Rückzugsmöglichkeiten für die Schüler zu gemeinsamer Vorbereitung usw.)
  • Letztlich wird auch der Sportplatz modernisiert.

Da es sich bei unserer HAK um eine Bundesschule handelt, wird die Finanzierung vom Bund und vom Land getragen. Gebäudeeigentümer ist die Bundes-Immobilien-Gesellschaft (BIG).

Ein Termin für den Baubeginn schon im Herbst 2016 erscheint gar nicht so unwahrscheinlich.

Umbau HAK 3 2 Umbau HAK 2 Umbau HAK 4Ein paar Schnappschüsse sollen helfen, dass Ihr Euch ein ungefähres Bild vom Bauvorhaben machen könnt.